top of page

Emotionen und ihr Einfluss.

Was sind eigentlich Emotionen und kann ich sie aktiv beeinflussen?

Kennst du es auch, dass du plötzlich, von jetzt auf gleich eine völlig andere Stimmung hast? Meistens wird es den Frauen zugeschrieben, dass diese Stimmungsschwankungen haben. Wir sind allerdings der Meinung, dass dies jeden betreffen kann. Also ist es nicht geschlechtsspezifisch. Ich sage dir, welchen Einfluss Emotionen schon in unserer Kindheit für unser weiteres Leben haben.


Das war schon immer so.


Leider sind die starren Grundsätze zu Verhaltensweisen immer noch tief in uns verankert und durch unsere Gesellschaft und unsere Vorfahren geprägt. Der Wandel ist zum Glück schon eingetreten und dennoch sind diese Werte so tief in uns verankert, dass wir aktiv an den Glaubensätzen arbeiten dürfen.

Kennt ihr Sprüche wie:


„Indianer kennen keinen Schmerz“

„Männer weinen nicht“

„Zick nicht so rum“

„Aufstehen! Tat gar nicht weh“


Euch fallen bestimmt noch etliche Beispiele hierzu ein.


Was wir hiermit deutlich machen möchten ist, dass wir mit diesen Sprüchen und damit Glaubensätzen bereits aufwachsen. Unsere Eltern und Großeltern wollten uns damit bestimmt nichts Schlechtes, es war ihnen schlicht und einfach nicht bewusst. Es war halt schon immer so.



Wie du dich fühlen sollst.


Früher hat es mich aufgeregt, wenn mir jemand erzählen wollte, wie ich mich gerade fühle oder wie ich gerade bin. Warum bin ich zum Beispiel zickig, wenn ich ausdrucksstark meine Meinung äußere? Ist das tatsächlich die richtige Bezeichnung dafür? Ist es denn nicht gut, bereits früh für sich einzustehen und nicht so zu leben, wie es die anderen von einem erwarten? Wird eine Frau eher als zickig bezeichnet als ein Mann? Als meine Tochter zur Welt kam, habe ich mich mit diesem Thema noch intensiver beschäftigt.



Ein Beispiel.


Ich stellte mir vor, wie es wäre, wenn ich stolpern würde. Das kommt durchaus häufiger bei mir vor. Jetzt sagt mir jemand: „Steh auf! Tat gar nicht weh!“

Ich glaube, mir würde alles aus dem Gesicht fallen und würde mich fragen, woher diese Person wissen möchte, ob es mir gerade weh tat oder nicht. Ich denke, ich wäre auch echt wütend und würde mich nicht ernst genommen fühlen. Wie würde es dir gehen?


Die Emotionen der Kinder.


Wenn wir das so für uns fixieren, warum wenden wir es nicht auch bei unseren Kindern an? Wir signalisieren durch die Vorwegnahme, dass das Kind die eigenen Gefühle nicht selbst erst einmal für sich betrachten kann. Tat es wirklich weh? Habe ich mich nur erschrocken?


Ein Kind braucht Zeit, um zu eruieren und zu bewerten. Wir nehmen unsere Kinder so nicht ernst, wenn auch unabsichtlich. Der Umgang mit den eigenen Emotionen leidet, denn es kann nicht selbstständig erlernt werden.


"Kinder zu lieben, bedeutet sie so zu lassen, wie sie sind."

Remo Largo


Was Hänschen nicht lernt …


Wenn ich als Kind nun gesagt bekomme, dass es kein Schmerz ist, was ist es dann?


Es ist daher gar nicht so ungewöhnlich, dass wir im Erwachsenenalter nicht wissen, woher diese oder jede Stimmung kommt. Können wir sie richtig benennen, wenn wir es nicht richtig gelernt haben?


Ich für meinen Teil, tue mich damit immer noch sehr schwer. Ich muss erst einmal genau in mich gehen und spüren, wo ich das Gefühl habe und vor allem, was es für ein Gefühl genau ist.


Ebenso kann es sein, dass Emotionen nicht „gelebt“ werden und unter anderem auch viele Männer keine oder wenig Gefühle zeigen, weil es als Schwäche deklariert wurde und teils noch wird. Was für tolle Momente und Verbindungen können dadurch verloren gehen oder gar nicht erst entstehen?


Fazit.


Bereits im Kindesalter ist es wichtig, unseren Kindern den richtigen Umgang mit Emotionen zu lehren. Und auch wir sollten wir uns mit unseren Emotionen beschäftigen. Wir dürfen einen Raum erschaffen, um Emotionen zu erleben und wahrnehmen zu können. Sobald wir uns mehr unseren Gefühlen widmen und uns austauschen, können wir eine tiefere Verbindung zu uns und unseren Nächsten erreichen. Unsere Gesellschaft kann sich von alten Werten und Glaubenssätzen lösen und wir erreichen viel mehr Freiheit uns selbst zu zeigen und zu leben, wie wir es wollen.


Freie Emotionen für dich.


Giulia ❤️🤍














Commentaires


bottom of page