top of page

MUSIK. EIN TEIL DES LEBENS

Wann hast du das letzte Mal ganz bewusst Musik gehört? Damit meine ich ohne etwas nebenbei zu machen. Nimm dir einmal die Zeit und höre heute ganz bewusst ein Weihnachtslied.


Die Liebe zur Musik habe ich wohl durch meinen Papa bekommen. Ich erinnre mich noch heute an lange Abende, an denen mein Papa „neue“ Schallplatten und oder CDs aufgelegt hat, in seinem kleinen Büro - welches eher einem Musiklager ähnelte. Bei jedem neuen Stück hieß es: „Hör mal genau auf das Instrument, den Beat oder die Stimme“. Legendäre Abende liegen hinter mir und meiner Familie und ich habe diese immer noch bildlich vor meinem inneren Auge 😊


Auch heute höre ich gerne, je nach Stimmung, Musik. Auf die Frage, „Was hörst du am liebsten“, hatte ich noch nie - die Antwort - denn ich höre alles was mir gerade vom Gefühl her passt. In der Schulzeit bin ich damit auf Unverständnis geraten, sodass ich beim nächsten Fragen einfach Musiker/rinnen benannt habe, die mir gerade in den Sinn kamen. Nach kurzer Zeit habe ich für mich festgestellt, dass dies auch nicht für mich passt und habe mich entschlossen, lieber mir treu zu bleiben und das Unverständnis der anderen entgegenzunehmen.



Freiluftgefluester_Hypnose_Hannover_Giulia

"Musik ist die Sprache der menschlichen Seele."

Lorin Maazel



WAS GIBT DIR MUSIK?


Hast du eine Musikrichtung oder ein Idol, was du gerne oder ausschließlich hörst?


Wann hörst du Musik? Hörst du bewusst Musik oder unbewusst Musik? Mit dem bewussten Hören meine ich, dass du ausschließlich der Musik lauschst und fühlst ohne etwas anderes zu machen.

Gönnst du dir die Zeit? Ich mache es tatsächlich häufig nicht, obwohl ich weiß, dass dies viel mehr sein sollte. Allerdings höre ich gerne Musik, wenn ich Sport mache. Das motiviert mich und bringt mich oft vom Alltagsstress wieder in die Balance. Im Anschluss meiner Sporteinheiten nehme ich mir gerne ein paar Minuten Zeit, einfach der Musik zu lauschen, wie in den guten alten Zeiten mit meinem Dad und meiner Family 😉


WEIHNACHTSLIEDER: NICHT MECKERN. ERINNERN.


Für die Weihnachtszeit habe ich mir fest vorgenommen, mindestens ein Weihnachtslied bewusst zu hören. Viele stöhnen über die üblichen Klassiker. Wer aber nimmt sich denn heute noch die Zeit, bewusst die Klassiker zu genießen und an die längst vergangenen Zeiten zu denken? Im schnellen Wandel der Zeit vergessen wir viel zu häufig an die schönen Dinge im Leben zu denken und stören uns nur am Negativen.


EINLADUNG ZUM BEWUSSTEN WEIHNACHTSLIED HÖREN


Ich möchte dich heute, hier und jetzt einladen, bewusst deinem Weihnachtslied zu lauschen und es zu fühlen in allen Facetten. Dreh die Musik gerne laut auf oder höre sie über deine Kopfhörer. Genieße die Zeit mit dir und deinen Erinnerungen und Gefühlen. Spür einmal ganz bewusst rein. Gib dich deinen Gefühlen hin. An wen oder was erinnert dich das Lied? An längst vergangene Zeiten, Freundschaften, Partner oder geliebte Menschen die nicht mehr bei uns sein können?


Erinnerungen sollten nicht nur schmerzlich sein, sondern uns ein Lächeln oder Freudentränen ins Gesicht zaubern können. Wer möchte die Zeit mit den geliebten Menschen oder Wesen denn schon missen? Egal wie schmerzlich der Verlust auch war, Erinnerungen sind da um gelebt zu werden.



Ich für mich gedenke dieses Jahr einem ganz besonderen Wesen, unserem Kater Toulouse, der dieses Jahr leider nicht mehr mit uns Weihnachten feiern kann. In Liebe und tiefer Verbundenheit mein liebster Kater. ❤️


Ganz viel Liebe und Gelassenheit für euch!


Giulia ❤️🤍


Kommentare


bottom of page